Eine musikalische Weltreise mit

Veronika Todorova & Christopher Herrmann

„Eine musikalische Sternstunde erlebte das Publikum im vollständig ausverkauften Alten Schulsaal von Odenhausen. Nie zuvor hatten hier so viele Zuhörer Platz genommen. Die Gäste, die der Einladung des Vereins Odculture und der Gemeinde Rabenau gefolgt waren, hatten sich auf den Genuss gemeinsam abgespielter Stücke eingestellt. Diese einfache Wahrheit wurde aber weit übertroffen, denn einfache Wahrheiten gibt es bei Veronika Todorova am Akkordeon und Christopher Herrmann am Cello nicht. Zwei innovative Künstler traten den Beweis an, dass Musik weit mehr ist als bloße Noten auf einem Stück Papier. Das Konzert wurde zu einem Spiel mit Tönen, Melodien, Rhythmen über Tangos und Co. Für diese faszinierende Tonkunst gibt es keinen Oberbegriff gibt wie etwa Weltmusik.

Herrmann spielte, stellenweise sogar auf einem Blau lackierten Cello, mit dem Bogen, zupfend mit der Hand, mit elektronischen Effekten, dies ohne Übertreibung. Angenehm und humorvoll führten die Künstler das Publikum an ihre Stücke heran. Es konnte der Eindruck entstehen, sie hätten sich eben erst getroffen und legten einfach mal los.

Bei der Zugabe, Ungarischer Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms, sorgten gerade die musikalischen Verzierungen für wahre Verzückung.“

Autor: Volker Heller, Gießener Allgemeine